09.30-12.00 Uhr

Bei der Gestaltung von diskriminierungskritischer Öffentlichkeitsarbeit geht es darum, wie Bild- und Schriftsprache so genutzt werden können, dass dadurch möglichst viele Menschen erreicht werden und sich angesprochen fühlen. Das Ziel ist es, inklusive und gerechte Räume der Teilhabe zu schaffen und Angebote zu bewerben, ohne in stereotypisierende oder kulturalisierende Muster zu verfallen. Dafür ist es notwendig, einen genaueren Blick darauf zu werfen, wo Diskriminierung in Sprache und Schrift überhaupt stattfindet und was Möglichkeiten zur Veränderung sind.

In einem ersten Teil wird es daher einen offenen Input zum Thema Diskriminierung, Machthierarchien, Sprache und Bilder geben. In zweiten Teil des Seminars bekommen die Teilnehmenden die Möglichkeit zum Austausch und zur Reflexion der eigenen Praxis.


An wen richtet sich dieser Workshop?

Diese Fortbildung richtet sich an alle Interessierten und Einsteiger*innen im Themenfeld. Wir setzen eine aktive Teilnahme während der Veranstaltung voraus.

Das Seminar findet online über zoom statt, nach erfolgreicher Anmeldung bekommen Sie einen Link zur Teilnahme zugeschickt.
Bitte seien Sie fair und melden sich nur an, wenn Sie fest vorhaben, an dem Webseminar teilzunehmen. Sollte Ihnen doch etwas dazwischenkommen, sagen Sie bitte ab.

Was kostet die Teilnahme?

Die Teilnahme an dieser Online-Fortbildung kostenlos.

Referent*innen-Team:  Tinka Greve und Manfred Brink

Anmeldung: Link zur Anmeldung.

Für weitere Informationen: vielgestaltig@vnb.de

Anmerkung Hausrecht: Wir legen sehr viel Wert auf ein respektvolles Miteinander. In diesem Sinne behalten wir uns vor, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.