09.00 – 13.00 Uhr

Der Workshop bietet für BPoC-Fachkräfte aus den Bereichen „Bildung“, „Beratung“ und „Antidiskriminierung“ einen sogenannten geschützte(re)n Raum (Safe/r Space). In diesem können sie rassistische und migrationsbedingte Diskriminierungserfahrungen teilen, sie für sich einordnen und Wege des persönlichen – und des kollektiven – Umgangs damit finden. Dazu gehört auch, die eigene Position für sich zu klären: zum Einen die Rolle der Fachkraft auszufüllen, die bei Diskriminierungserfahrungen von Klient*innen/Teilnehmenden adressiert wird, die lehrt, begleitet und unterstützt. Zum Anderen wird die Erfahrung gemacht, mit den eigenen Diskriminierungserfahrungen innerhalb der Strukturen der eigenen Organisation oft allein dazustehen. Zusätzlich fordert der Umgang mit gesellschaftlichen und politischen Ereignissen Kraft und Ressourcen. Räume zum kollegialen Lernen und Beraten sind ein Baustein in einem ermächtigenden Prozess.

Der Workshop bietet Raum, um Erfahrungen zu benennen und zu analysieren sowie gemeinsam zu bearbeiten. Eine zentrale Frage wird außerdem sein, wie empowernde Bündnisse im eigenen Arbeitsfeld aussehen können und was es braucht, um das eigene Arbeitsumfeld als respektvollen Ort zu erleben.


An wen richtet sich der Workshop?

Der Online-Workshop richtet sich an Fachkräfte aus den Bereichen „Bildung“, „Beratung“ und „Antidiskriminierung“ die in Deutschland Rassismuserfahrungen und/oder migrationsbedingte Diskriminierungserfahrungen machen, d.h. Fachkräfte of Color, Schwarze Fachkräfte (BPoC-Fachkräfte) und Fachkräfte die aufgrund einer eigenen oder familiären Migrationsbiographie nicht als mehrheitsdeutsch angesehen werden.

Bitte melden Sie sich nur an, wenn Sie fest vorhaben, an der Veranstaltung teilzunehmen.

 

Wo findet die Veranstaltung statt?

Der Online-Workshop findet über die Plattform zoom statt – vor der Veranstaltung bekommen Sie einen Link zur Teilnahme zugeschickt. Alles was Sie brauchen ist ein internetfähiges Gerät, ein Headset und eine Webcam. Eine Teilnahme über Computer Audio ist auch möglich.

 

Was kostet die Teilnahme?

Das Projekt vielgestaltig* wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) der Europäischen Union sowie durch das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung kofinanziert. Daher ist die Teilnahme kostenfrei.

 

Referent*innen-Team:

Nadine Golly (Dipl. Sozialwissenschaftlerin) und Laura Digoh-Ersoy (Dipl.-Pädagogin, Politologin) des Bildungskollektivs KARFI

 

Anmerkung Hausrecht:

Wir legen sehr viel Wert auf ein respektvolles Miteinander. In diesem Sinne behalten wir uns vor, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Anmeldung

Link zur Anmeldung