16.00-18.00 Uhr

Diese Veranstaltung richtet sich an FLINTA (Frauen*, Lesben, Inter- und Transpersonen sowie nicht-binäre Personen und Agender)

Wie kann ich im Alltag feministisch handeln, ohne dabei mich selbst und meine Bedürfnisse aus dem Blick zu verlieren? Diese Frage stellte schon die Autorin und Aktivistin Sara Ahmed mit ihrem Buch „How to live a feminist life“ (auf Deutsch: „Feministisch handeln!“). Denn zumeist bewegt sich feministisches Handeln in einem Zwiespalt von eigenen Idealen und Ansprüchen und der Angst, ein „killjoy“ zu sein, d.h. eine Spaßverderberin, die unangenehm auffällt, wenn sie den sexistischen Witz des Onkels nicht lustig findet und offen kritisiert.

In dem Webseminar wollen wir daher gemeinsam der Frage nachspüren, was für uns feministisch Handeln bedeutet und wie wir dies vielleicht noch besser in unseren – zumeist anspruchsvollen – Alltag integrieren können. Dabei nehmen wir nicht nur patriarchale Machtverhältnisse, sondern ebenso die Verstrickung von Sexismus mit weiteren Diskriminierungsformen in den Blick. Neben einem Input der Referent*innen gibt es für die Teilnehmenden die Möglichkeit zum Austausch in Kleingruppen. Zum Schluss basteln wir uns unser persönliches Feministische Survival Kit für die Zukunft.

Wo findet die Veranstaltung statt?

Das Webseminar findet über die Plattform zoom statt – vor der Veranstaltung bekommen Sie einen Link zur Teilnahme zugeschickt. Da das Webseminar auf der aktiven Partizipation der Teilnehmenden beruht, bitten wir um Voranmeldung. Alles, was Sie zur Teilnahme benötigen, ist ein internetfähiges Gerät, ein Headset und eine Webcam.

Referent*innen
Referentinnen-Team vielgestaltig* (VNB e.V.)

Anmeldung
https://www.vnb-ev.de/index.php?module=014000&dat=15157

Kosten
Dank der Förderung des Projektes vielgestaltig* durch den europäischen Asyl-, Migrations- und Integrations-Fond (AMIF) sowie durch das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung ist die Teilnahme am Webseminar kostenlos.

Bitte beachten Sie unser Hausrecht: Wir legen sehr viel Wert auf ein respektvolles Miteinander. In diesem Sinne behalten wir uns vor, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Foto (c): „Unser Feminismus ist antirassistisch – Reclaim feminism“ by strassenstriche.net is licensed with CC BY-NC 2.0. To view a copy of this license, visit https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/